Apportieren: Gerte aufheben

20 Jan

Es regnet seit Tagen in Strömen und den Ponys ist mal wieder super langweilig. Also suche ich nach einer Aufgabe für die beiden Esel 🙂

Ich bin ja ein großer Fan von Pferdetricks und wenn sie dann auch noch einen praktischen Wert haben umso besser. Zugebenerweise verliere ich beim Reiten immer wieder gerne mal meine Gerte. Sie bleibt an „bösen“ Büschen hängen oder ich verliere sie, wenn ich nach Leckerlis für meine Hunde angele oder nach dem Handy oder oder ….

Da wäre es doch toll, wenn das Pony sich nützlich machen könnte und die verlorenen Gegenstände wieder anreichen könnte. Apportieren kann Ljosfari schon ganz gut, aber es ist jetzt nicht unbedingt seine Lieblingsübung. Ein kleiner Motivationsschub kann ich schaden, also nehme ich ein paar Stücke getrocknetes Brot mit zu unseren üblichen Belohnungsfutter. Wir üben in der Stallgasse und versuchen es mal mit meiner alten grünen Gerte (da erinnert wenigstens die Farbe an Essen 😀).

Leider muss man, wenn man mit dem Apportieren beginnt, immer wieder damit rechnen, daß das Pony bei jeder Gelegenheit versucht, in eine Gerte hineinzubeissen. Beim Reiten ist dies bei mir meist unbedenklich, weil meine Gerte eigentlich immer Richtung Pferdepo zeigt. 🙂

Aber bei der Bodenarbeit versucht das Pony schon hin und wieder das „Haugerät“ ins Maul zu nehmen. Deshalb benutze ich zum Apportier-Training immer auch nur die auffällig grüne Gerte. Ich hege so die Hoffnung, daß das Pony die noch guten, teuren Stücke verschont.

Bei den Balancegerten gibt es diese wunderbaren Gummi-Nubbel, die die Ponys eigentlich sehr gerne ins Maul nimmt.

Die Anfänge

Das Clickertraining ist für diesen Trick besonders praktisch, weil das Pferd nach dem Click, den apportierten Gegenstand loslässt um den Keks in Empfang zu nehmen. Wenn man halbwegs geschickt ein Hand unters Pferdemaul hält, kann man den aufgenommenen Gegenstand fangen. 🙂

Ich belohne erst jeden Maul Kontakt mit der Gerte, wenn sich das Maul öffnet umso besser. Ljosfari ist da immer besonders vorsichtig und versucht nicht mit den Zähnen zu agieren, sondern die Gerte mit den Lippen zu balancieren.

Später muss das Pferd natürlich noch lernen, das der Gegenstand und der Menschenhand landen muss, damit es Kekse gibt, aber das kommt später.

Nachdem Ljosfari die Gerte sicher ins Maul nimmt und die nach dem Click wieder sicher in meiner Hand landet. Machen wir das Spiel etwas schwieriger und halten die Gerte tiefer. Das Pony denkt sich aus dem Augen aus dem Sinn. 😉 Also wippe ich ein wenig mit der Gerte und Ljosfari findet sie dann doch …. Langsam halte ich die Gerte immer tiefer und Ljosi nimmt sie dort auf und gibt sie mir dann auf Handhöhe wieder an. Gutes Pony, als letztes lege ich die Gerte auf meinem Stiefel ab, auch das funktioniert.

Die Gerte vom Boden aufzunehmen, ist noch mal eine besondere Schwierigkeit, weil das Pony da nicht so gut mit dem Maul zugreifen kann. Daher üben wir dies auch nicht auf dem Platz, sonst nehmen die Pferde beim Training zuviel Sand auf.

Mit Vinnie habe ich das Apportieren noch nicht geübt, obwohl er wahnsinnig gerne Sachen in den Mund nimmt. Ich glaube; er könnte gar nicht mehr damit aufhören. Ich warte also noch mal ein bisschen ab, ob diese extreme orale Phase auch mal wieder abnimmt:

Links

Wenn Ihr mit dem Apportieren starten wollte, habe ich Euch hier mal ein paar Tipps für den Anfang aufgeschrieben. http://sabine-van-waasen.de/apportieren Denkt aber bitte daran das nicht alle Pferde von diesem Tricks so begeistert sind.

Kommentar verfassen