Author: Sabine

Zirkuslektion: Verbeugung

Plié – auf Biegen und Beugen :-)

Verbeugen für Pferde 

 Es gibt ein paar Zirkuslektionen, vor denen viele Ausbilder sich ein bisschen zu drücken scheinen. Das Plié  gehört auf jeden Fall dazu.  Egal welche Schaunummer man sich ansieht; spanischer Schritt, Kompliment und Liegen gehören zum guten Ton, aber das Pliė wird nur ausgesprochen selten gezeigt. Ein Grund mag sein, das es nicht sehr spektakulär aussieht, trotzdem aber einen erheblichen Trainingsaufwand in sich birgt. Das Pferd muss sich nämlich ganz ganz schön  dehnen. Es ist aber eine wirklich tolle Vorbereitung für das Kompliment, denn auch dort wird genau diese Dehnung gebraucht.  Mittlerweile beginne ich sehr gerne mit dieser Übung den Einstieg in die Zirkuslektionen. Das Plié zeigt  sehr schnell die muskulären Mankos eines Pferdes auf, kann es sich auf beiden Seiten gleich dehnen, ist es überhaupt in der Lage sich so weit zu dehnen und das alles ohne die Balanceprobleme, die immer wieder beim Kompliment entstehen können. Ich bin also ein großer Fan, dieser Übung und das ist bisher auch die einzige Zirkuslektion, an die sich bisher unser Jungspund Vinnie versuchen durfte.

< Read More

Seelenpferd und Co…

Es gibt nicht einen Tag, wo ich meinen Newsfeed auf Facebook öffne und mir nicht ein Herzens – oder Seelenpferd entgegen galoppiert. Ich gebe zu: Ich verdrehe dann immer ziemliche dramatisch meine Augen. Mir liegen solche Begriffe gar nicht. Noch nie bin auf die Idee gekommen meinen Pferden einen solchen Titel zu verleihen. Auch wenn Read More

mit Pferden tanzen

Pferdetrick: Mit Pferden tanzen :-)

Ja, ich habe den Titel „mit Pferden tanzen“ von Herrn Hempfling geklaut. 🙂 leider fällt mir auch kein besserer Namen für diese Übung ein. Ach,  vielleicht nenn ich sie doch noch einfach Samba. Das könnte sogar als Stimmsignal funktionieren 😀. Außerdem sind die Tanzschritte bei der Samba,  ja auch so einfach. 😀 Ich entwickle, das Read More

Grundausbildung: Anhalten

Grundausbildung: Anhalten – Heute schon gebremst ? 😄

Muss man sich wirklich mit so einfachen Dingen, wie dem Anhalten beschäftigen. Die meisten Pferde können doch irgendwie angehalten werden.

Das ist richtig !

Möchte man sich aber später mal mit der Freiarbeit beschäftigen, ist es schon wichtig, wie das Pferd „Anhalten“ lernt. Welche Hilfe installiere ich, um sie später so stark zu verfeinern, das sie auch ohne Strick funktioniert, das Pferd muss mich ja intuitiv verstehen können. Das klappt nur, wenn ich die Dinge immer gleich mache. Egal ob mich ein Zügel, ein Kappzaum, ein Seil oder eben auch gar nichts mit dem Pferd verbindet.

Welche Hilfen bei einem übermütigen und etwas grobmotorischem Jungpferd Sinn machen und wie man sie möglicherweise verfeinern kann. Read More

Entspannung ist im Pferdetraining extrem wichtig. Das Entspannungsquadrat ist ein gutes Hilfsmittel

Entspannungsquadrat: Schluss mit Stress

Wenn man als Clickeranfänger immer wieder von Pausen bzw. Entspannungstraining hört, fragt man sich schon, warum die Clickerleute immer wieder so darauf herumreiten. Schließlich arbeitet man ja positiv, was soll es da schon an Stress geben.

Wenn man dann allerdings ein bisschen weiter clickert, kommt man schnell dahinter, warum dieses Thema so einen breiten Raum einnimmt. Denn viele Pferde geraten beim Clickern in eine Stimmung, die Mütter eigentlich nur von Kindergeburtstagen kennen. Die Kleinen sind voller Vorfreude und wenn dann nicht sofort das Signal oder das Leckerli kommt, ist sofort „Knatsch“ angesagt. Je nach Temperament und Charakter wird das Pferd entweder extrem hibbelig, manchmal auch sehr aufdringlich oder rüpelig-fordernd.

Stress im Pferdetraining

Dies hat aber nicht unbedingt etwas mit dem Clickertraining zu tun, sondern eher mit der Futterbelohnung. Viele Pferde auch solche die mit negativer Verstärkung und Leckerli trainiert werden, geraten in Stress. Nur wird es bei Clickertraining thematisiert und es werden Strategien dagegen entwickelt, wie eben das Entspannungsquadrat. Diese wunderbare Übung eignet sich also für alle Rösser, die angesichts eines Ponyskeks in Ekstase geraten.

Aus diesem Grund war ein Kurs mit Marlitt Wendt vor einigen Jahren für mich eine wirkliche Offenbarung. Am Vorabend gab es ein Seminar „Stress im positiven Pferdetraining“, da beschrieb sie, wie man durch Kraulen und Massage das Pferd wieder in ruhiges Fahrwasser bringt.

Marlitt Wendt

Meine Hoffnung wuchs, das ich die Motivationsüberschüsse, die auch mein Pony zeigte, so wieder in den Griff bekommen könnte. Bis zu diesem Kurs hätte ich geschworen, das Streicheleinheiten ihn während einer Clickereinheit „null“ interessieren und das Ponygehirn sich ausschlieslich auf Futter konzentriert. (Warum kommen die eigenen Vierbeine, nie auf andere Leute!) Aber unter Marlitt´s Anleitung verwandelte sich auch der große Zampano, dann doch in ein Schmusemonster. Nun fragt ihr Euch sicher: Wie geht das? Das will ich auch! Leider hat Marlitt noch nichts zu ihrem Entspannungsquadrat geschrieben, deshalb versuche ich jetzt mal mein Glück Read More

1 2 3 4 5 6