Entspannung: Kopf senken – einfach mal fallen lassen

11 Mai

Wenn sich das Pferd sehr aufregt oder sich fürchtet, reckt es seinen Kopf starr in die Höhe. Bei dieser Körperhaltung wird Adrenalin ausgeschüttet und die Anspannnungsspirale kommt in Gang. Beim Senken des Kopfes, schüttet das Gehirn Endophine aus, die es beruhigen.

So ist die Übung „Kopf senken“ in vielen Fällen sehr hilfreich. Zwar bekommen Sie nicht sofort ein tiefenentspanntes Pferd, aber sie hilft gerade hektischen Rössern, runterzukommen und sich zu entspannen. Das Pferd sollte auch lernen, seinen Kopf im Gehen zu senken. Sehr schön ist es natürlich, wenn die Übung auf das Reiten übertragen werden kann.

Zielsetzung: 

Der Kopf senkt auf Signal seinen Kopf.

Schwierigkeitsgrad

⭐️

Voraussetzungen:

Das Pferd bleibt ruhig und aufmerksam stehen. 

Stimmkommando:

DEEP

Signal:

Halten Sie Ihre Hand auf die Mähnenansatz kurz vorm Widerrist.

Eine sanfte Massage des Widerrist fährt den Erregungszustand eines Pferdes wieder runter.  Besonders sanftes Streicheln am Widerrist verlangsamt den Herzschlag und sorgt dafür das körpereigene, beruhigende Substanzen ausgeschüttet werden. Ein Grund, warum befreundete Pferde gern gegenseitig Fellpflege betreiben.

Meine Trainingsidee für das Kopf senken:

Es gibt zwei Varianten, dem Pferd das Kopfsenken auf Kommando plausibel zu machen. 

1. Möglichkeit: Freies Formen

Dazu suchen Sie sich gerade für den Anfang am besten einen möglichst ruhigen, ablenkungsfreien Trainingsort. Stellen Sie sich neben Ihr Pferd und warten Sie darauf, dass es seinen Kopf einen „Millimeter“ senkt. Das passiert meist sehr schnell, wenn nichts Aufregendes passiert — sofort loben. Wenn Sie mit Futter arbeiten, geben Sie die Belohnung ganz tief, kurz vor dem Boden. So haben Sie gute Chancen, dass das Pferd nach und nach mit dem Kopf unten bleibt. Schließlich gibt es in Bodennähe immer die „guten Sachen“, da ist dauerndes Kopfheben völlig unnötig. 

Je nach Pferdetyp und Situation muss man manchmal sehr viel Ausdauer haben, gerade dann wenn man ohne Futterbelohnung arbeitet. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem, damit Sie nicht eventuelle Anspannungen auf Ihren Vierbeiner übertragen. Wenn Ihr Pferd abschnaubt, loben Sie es mit ruhiger, tiefer Stimme. 

Wenn Sie 100 Euro darauf verwetten würden, dass Ihr Pferd als Nächstes seinen Kopf deutlich senkt, führen Sie das Kommando und/oder das Handzeichen ein.

Nun belohnen Sie die tiefe Kopfhaltung nur noch, wenn vorher ein Signal gegeben wurde. Klappt dies, können Sie auch mal an einem belebteren Ort üben oder es auch unter dem Sattel versuchen. 

2. Möglichkeit  – Kopf senken durch Modellieren erarbeiten…. 

Kopf senken
Die Übung „Kopf senken“ eignet sich sehr gut um Stress abzubauen.

Meine Pferde sind ja eher „Freigeister“ und gerade enges Festhalten gefällt Ihnen die wirklich. Es gibt aber auch  eher ängstliche, unsichere Pferde, die gerne Führung haben und annehmen. Für die ist Variante mit dem Griff in das Halfter genau das Richtige.

Ihr Pferd trägt ein Halfter und Sie stehen frontal vor ihm. Fassen Sie mit ihren Händen rechts und links in die Backenstücke des Halters. . Üben Sie einen ganz sanften Druck nach unten aus. Vermeiden Sie es zu ziehen, sonst kann das bei einigen Kandidaten zu einem Tauziehen werden. Lassen Sie nur das Gewicht Ihrer Hände wirken und achten Sie auf Ihren ruhigen, gleichmäßigen Atem. 

Sobald der Kopf auch nur minimal nach unten gewichen ist, lassen Sie los und belohnen Ihr Pferd. Achten Sie auf eine ruhige, tiefe Stimme. Haben Sie zu viel Energie in Stimme und/oder Körperhaltung, ist das bei dieser Übung kontraproduktiv. Verringern Sie den Druck weiter. Ihr Pferd wird Ihnen immer öfter anbieten den Kopf tief zu nehmen. 

Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Pferd als nächstes seinen Kopf senken wird, führen Sie die Signale ein.

Hier findest Du mein Video zum  Kopfsenken

Links zum Thema „Kopfsenken“: 

Eine weitere gute Übung zum Stressabbau ist das Entspannungsquadrat

Wenn Ihr noch mal genau wissen wollt wie Sympathikus und Parasympathikus genau auf den Pferdekörper wirken, schaut doch mal in diesen wirklich spannenden Artikel: https://pferdeosteopathie-seiffarth.de/pferdeosteopathie/blockaden-aggression-ems-diabetes/

Kommentar verfassen