Grunderziehung: Hinterhandwendung

29 Nov

Für die Hinterhandwendung soll das Pferd mit den Vorderbeinen um die Hinterhand herumtreten. Dabei dürfen die Hinterbeine gerne einen kleinen Kreis beschreiben, damit das Pferd nicht anfängt in den Gelenken zu drehen. Die Hinterhandwendung ist zwar etwas schwieriger als die Vorderhandwendung, aber nicht ganz so kompliziert, wie man im ersten Moment denkt.

Da die meisten Pferde am Anfang ihrer Ausbildung mit relativ viel Gewicht auf der Vorhand stehen, ist hier natürlich schwerer Bewegung zu erzeugen. Umso mehr müssen Sie Ihr Pferd loben, wenn es auf die richtige Idee entwickelt. Gerade junge Pferde wie unser 5jähriger Vinur haben beim einfachen Führen oftmals Probleme und drängeln mit der Vorhand gegen den Menschen. Dies ist meist keine böse Absicht oder gar ein Dominanzverhalten. Vielmehr spielen hier mangelndes Körpergefühl und Balance eine Rolle. Hat das Pferd gelernt auf Kommando mit der Schulter zu weichen, bleiben uns viele blaue Flecke und Schienbeintritte erspart. 😀

Um dem Pferd das Lernen leichter zu machen, suchen sie sich am besten eine Begrenzung wie z.B. die Bande einer Reitbahn es können aber auch eine Hecke oder eine Stallwand sein.

 

Trainingsidee: Hinterhandwendung 

Als Ausrüstung brauche ich nur ein Halfter mit einem nicht zu kurzen Strick, sowie eine Gerte. Bei manchen Pferden kann auch ein Kappzaum nützlich sein, weil man damit einfacher eine Biegung aufbauen kann.

  • Als Vorbereitung für eine Hinterhandwendung gehe ich gerne  Kehrtvolten. So hat das Pferd schon mal die richtige Idee für die Bewegungsrichtung, weil auch hier die Vorhand den weiteren Weg zurücklegen muss.
  • Wenn dies flüssig klappt, stoppe ich nach dem Durchqueren der Ecke, wenn ich wieder gerade an der Bande stehe.
  • Ich warte bis das Pferd ruhig und ausbalanciert auf allen vier Füßen steht. Auf keinen Fall sollte das äußere Bein weiter  hinten stehen, sonst fällt dem Pferd das Kreuzen unnötig schwer.
  • Um den Vortritt zu begrenzen,  stelle ich mich vor direkt vor mein Pferd.
  • Nun mache einen Schritt Richtung Bahnmitte, dabei kreuze ich deutlich meine Beine in der Hoffnung, das mein Pferd mich spiegelt.
  • Ich  touchiere mit der Gerte die äußere Schulter und warte auf die richtige Idee. Meist probieren die Pferde etwas herum, kommen aber schnell auf die richtige Idee. Rückwärts ausweichen ignoriere ich einfach.
  • Bis zur Mitte klappt dies meist recht gut, dann bewegt sich meist die Hinterhand einfach, weil dem Pferd diese Bewegung viel vertrauter und näher ist. Diese Schritte ignoriere ich einfach, die letzten Tritte wieder zur Bande hin gelingen meist wieder besser und werden entsprechend gelobt.
  • Je vertrauter dem Pferd die Idee und das Bewegungsmuster der  Hinterhandwendung wird, um so besser gelingt sie auch. Also einfach üben, üben üben 😀😀😀.

Das Video fand unter erschwerten Bedingungen statt, war doch gerade ein neuer Haflinger auf dem Nachbarpaddock eingezogen.

Aber fürs erste Mal, finde ich macht der kleine Vinur,  dies schon sehr gut.

Links:

Die Hinterhandwendung ist natürlich eine super Vorbereitung für das Beine Kreuzen

Schaut doch auch mal auf meine Seite Bodenarbeit.

Gute Tipps zum Thema Hinterhandwendung und Kurzkehrt unter dem Reiter gibt es bei Dressur-Studien.

One Reply to “Grunderziehung: Hinterhandwendung”

  1. Pingback: Grundausbildung: Vorhandwendung - Sabine van Waasen

Kommentar verfassen