Tag: Bodenarbeit

Freies Rückwärtsrichten

Grunderziehung: Rückwärtsrichten

Das Rückwärtsrichten ist für mich eine sehr elementare Übung! Nicht weil ich sie zum Diziplinieren meiner Pferde oder gar zum Bestrafen nutze, sondern weil ich weiss wieviel beweglicher und lockerer ein Pferd wird, wenn es  gelernt hat losgelassen und über den Rücken rückwärts zu gehen.

Ich finde wirklich jedes Pferd sollte lernen, ganz selbstverständlich rückwärts richten lernen.  Schließlich kann man auch mal im Gelände auf einen Engpass treffen, der einen dazu nötigt mit dem Pferd rückwärts zu gehen. Auch bei den meisten Pferdeanhängern ist es notwendig, das das Pferd ein paar Schritte rückwärts geht, um dem Gefährt wieder zu entsteigen.
Manche Pferde tun sich sehr schwer mit dieser Übung so z.B. auch unser kleiner Vinnie. Er ist noch ganz am Anfang seiner Ausbildung und rückwärts scheint es in seiner Gedankenwelt nicht zu geben. Er hat eine sehr kräftige Vorhand und steht auch entsprechend vorhandlastig da. Nötigt man ihn rückwärts braucht es von ihm sehr viel Koordination, um sein Gewichts so umzuverteilen, das er überhaupt rückwärts gehen kann und genau das man den gymnastischen Wert dieser Lektion aus, das Pferd lernt beweglicher mit seiner Gewichtsverteilung um zu gehen.

Rückwärtsrichten leicht erarbeiten

Rückwärtsrichten in der Freiarbeit

Read More

mit Pferden tanzen

Pferdetrick: Mit Pferden tanzen :-)

Ja, ich habe den Titel „mit Pferden tanzen“ von Herrn Hempfling geklaut. 🙂 leider fällt mir auch kein besserer Namen für diese Übung ein. Ach,  vielleicht nenn ich sie doch noch einfach Samba. Das könnte sogar als Stimmsignal funktionieren 😀. Außerdem sind die Tanzschritte bei der Samba,  ja auch so einfach. 😀 Ich entwickle, das Read More

Grundausbildung: Anhalten

Grundausbildung: Anhalten – Heute schon gebremst ? 😄

Muss man sich wirklich mit so einfachen Dingen, wie dem Anhalten beschäftigen. Die meisten Pferde können doch irgendwie angehalten werden.

Das ist richtig !

Möchte man sich aber später mal mit der Freiarbeit beschäftigen, ist es schon wichtig, wie das Pferd „Anhalten“ lernt. Welche Hilfe installiere ich, um sie später so stark zu verfeinern, das sie auch ohne Strick funktioniert, das Pferd muss mich ja intuitiv verstehen können. Das klappt nur, wenn ich die Dinge immer gleich mache. Egal ob mich ein Zügel, ein Kappzaum, ein Seil oder eben auch gar nichts mit dem Pferd verbindet.

Welche Hilfen bei einem übermütigen und etwas grobmotorischem Jungpferd Sinn machen und wie man sie möglicherweise verfeinern kann. 😀 Read More

Hinterhandwendung in der Ecke

Grunderziehung: Hinterhandwendung

Für die Hinterhandwendung soll das Pferd mit den Vorderbeinen um die Hinterhand herumtreten. Dabei dürfen die Hinterbeine gerne einen kleinen Kreis beschreiben, damit das Pferd nicht anfängt in den Gelenken zu drehen. Die Hinterhandwendung ist zwar etwas schwieriger als die Vorderhandwendung, aber nicht ganz so kompliziert, wie man im ersten Moment denkt.

Da die meisten Pferde am Anfang ihrer Ausbildung mit relativ viel Gewicht auf der Vorhand stehen, ist hier natürlich schwerer Bewegung zu erzeugen. Umso mehr müssen Sie Ihr Pferd loben, wenn es auf die richtige Idee entwickelt. Gerade junge Pferde wie unser 5jähriger Vinur haben beim einfachen Führen oftmals Probleme und drängeln mit der Vorhand gegen den Menschen. Dies ist meist keine böse Absicht oder gar ein Dominanzverhalten. Vielmehr spielen hier mangelndes Körpergefühl und Balance eine Rolle. Hat das Pferd gelernt auf Kommando mit der Schulter zu weichen, bleiben uns viele blaue Flecke und Schienbeintritte erspart. 😀

Um dem Pferd das Lernen leichter zu machen, suchen sie sich am besten eine Begrenzung wie z.B. die Bande einer Reitbahn es können aber auch eine Hecke oder eine Stallwand sein.

 

Read More

Pferdetrick: Apportieren

Pferdetrick: Apportieren – Hol´s mir noch einmal

Gerade, wenn man „fusskranke“ Pferde geistig auslasten  möchte, bietet das Apportieren eine wirklich vielseitige Beschäftigungsmöglichkeit. Allerdings hat dieser Pferdetrick auch durchaus seine Tücken.

Beipackzettel – zu Risiken und Nebenwirkungen 😀

Es kann nämlich durchaus nach hinten los gehen, wenn man sein Pferd dafür belohnt, das es seine Zähne zur Hilfe nimmt. Nicht, daß das „edle Ross“ auf die Idee kommt, in Dinge hineinzubeissen, die einem lieb und teuer sind, wie z.B. Körperteile.

Bei meinen älteren Ponys ist das bisher nicht passiert, aber bei unserem „Junior“ Vinnie wäre ich mir da nicht so sicher. Der Gute ist schon mit meiner Gerte, sowie mit meinem Helm spazieren gegangen und sogar eine kleine Tube Wundcreme hat er mir schon aus der Gesässtasche gemopst  und ist damit losmarschiert. Komischerweise hat er auf mein scharfes AUS !!! gar nicht reagiert.
(Vielleicht muss er doch noch mal in die Welpengruppe !!! 😀

Und so sehr er es auch anbietet, Vinnie wird in nächster Zeit nicht apportieren lernen, denn es steht für ihn erstmal Grundausbildung auf dem  Stundenplan.

Das mag langweilig erscheinen, legt aber für den Basis für all den Unsinn, der ich mir sonst so einfällt.  Wenn die Fundament stimmt, dann immer ran an den Spass ! Read More

1 2