Tag: Zirkuslektionen

Zirkuslektion: Verbeugung

Plié – auf Biegen und Beugen :-)

Verbeugen für Pferde 

 Es gibt ein paar Zirkuslektionen, vor denen viele Ausbilder sich ein bisschen zu drücken scheinen. Das Plié  gehört auf jeden Fall dazu.  Egal welche Schaunummer man sich ansieht; spanischer Schritt, Kompliment und Liegen gehören zum guten Ton, aber das Pliė wird nur ausgesprochen selten gezeigt. Ein Grund mag sein, das es nicht sehr spektakulär aussieht, trotzdem aber einen erheblichen Trainingsaufwand in sich birgt. Das Pferd muss sich nämlich ganz ganz schön  dehnen. Es ist aber eine wirklich tolle Vorbereitung für das Kompliment, denn auch dort wird genau diese Dehnung gebraucht.  Mittlerweile beginne ich sehr gerne mit dieser Übung den Einstieg in die Zirkuslektionen. Das Plié zeigt  sehr schnell die muskulären Mankos eines Pferdes auf, kann es sich auf beiden Seiten gleich dehnen, ist es überhaupt in der Lage sich so weit zu dehnen und das alles ohne die Balanceprobleme, die immer wieder beim Kompliment entstehen können. Ich bin also ein großer Fan, dieser Übung und das ist bisher auch die einzige Zirkuslektion, an die sich bisher unser Jungspund Vinnie versuchen durfte.

Read More

Wie klappt´s denn mit der Signalkontrolle ?

„Lach mal“ hat mein Pferd so schnell gelernt – er macht das jetzt immer wenn er mich sieht!“ Diesen oder so ähnliche Sätze hört man oft, wenn Menschen anfangen mit ihren Pferden Zirkustricks zu trainieren. Steht man dann unschuldig an einem Tor herum, bekommt man auch schon mal eine feuchte Pferdenase an der Wange und aus dem Off- erschallt des Besitzers Stimme: „Bussi kann er auch“ !!!

Ich gebe zu;  auch ich kann mich dem Charme dieser Blitzmerker nicht immer entziehen. Es macht mir Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung sie ihre neu erlernten Kunststücke vorführen. Schwierig wird es für mich immer dann, wenn ich sehe, daß diese Pferde einen sehr hohen Stresspegel haben. Meist scannen sie immer ihren Besitzer ab, ob der nicht eventuell ein klitzekleines Signal gegeben hat. Sie wollen ja keine Gelegenheit verpassen. Sie sind wie kleine Duracell-Häschen, immer und immer wieder bereit ihr Können abzuspulen.

„Lach mal“ wird gerne mal zum Betteln genutzt 😀

Wenn man mit den Zirkustricks beginnt, ist man immer wieder begeistert, wie schnell die Pferde lernen. Gerade die kleinen Tricks, wie Kopfschütteln, Beine kreuzen oder Bussi geben, kann man oft in Nullkommanix erarbeiten. Allerdings steht man recht häufig vor dem Problem, das man die Geister, die man rief nicht mehr unter Kontrolle bekommt. Sehr, sehr gerne bieten Pferde all ihre Lieblingslektionen an und so mancher Schmied klagt sein Leid über Pferde, die ununterbrochen spanischen Gruss anbieten, während er eigentlich nur Hufe ausschneiden möchte.

Für viele Pferde ist das Erlernen von Zirkustricks, wie ein riesengrosser Kindergeburtstag. Es gibt Spass,  Lob und oft auch Futter im Überfluss. Da möchten die meisten Vierbeiner nicht ans Aufhören denken. So schlägt die anfängliche Begeisterung schnell in Stress um und auch der Mensch überlegt, wie er die Büchse der Pandora wieder schließen kann.

Die meisten Pferdemenschen stellen dann das Zirkustraining ein, weil sie diesen hyperaktiven Derwisch, der mal ihr ruhiges ausgeglichenes Geländepferd war, einfach im täglichen Umgang nicht mehr gemanagt bekommen.  Das ist sehr schade, hat man doch eigentlich gerade etwas gefunden, was beiden Seiten Pferd und Mensch so viel Spass macht. Read More