Sabine van Waasen

Über uns

Sabine van Waasen

Pferde-Verrückte – Bodenarbeits Freak – Longierenthusiastin – Clickertante

Pferde begeistern mich nun schon seit über 42 Jahren. Damals endete jeder Familienausflug damit, das ich an einer Pferdeweide stand und nicht weiter wollte. An meinem 8. Geburtstag hatte ich meine Eltern dann endlich soweit:  Eine 10erKarte mit Reitstunden lag auf meinem Gabentisch. Aufgewachsen mit der Zeitschrift „Freizeit im Sattel“, hat mich die Sportreiterei nie wirklich gereizt! Fasziniert hat mich hingegen, das Ausbilden von Pferden. Besonders geprägt hat mich die Arbeit von Linda
Tellington-Jones, die ich bereits als Jugendliche kennenlernen durfte. Mit ihrer Art Pferde in ruhiger Arbeitsatmosphäre kleinschrittig anzuleiten, war und ist sie für mich immer ein Vorbild.

Viele Pferde haben mich bereichert

Paso Peruano-Stute Rheina Nueva
Paso Peruano-Stute Rheina Nueva

Da ich mir lange Jahre kein eigenes Pferd leisten konnte, durfte ich ganz viele verschiedene Pferde kennen lernen: Aegidienberger, Mangalarga Machardores, Fjordpferde, Connemara’s, Welsh Ponys und natürlich sehr viele Islandpferde. Besonders beeindruckt haben mich die Paso Peruanos, die ich bei Ulla Nilgens viele Jahre begleiten durfte. Irgendwann wird mein Traum von einem solchen Pferd bestimmt noch wahr werden. 🙂

Trotzdem zog es mich dann zu den Islandpferden Heike Grundei bot mir eine Reitbeteiligung an Ihrem Skuggi an und so war ich viele Jahre auf dem Islandpferdehof Meiersberg zu Hause. Ich durfte dort einige Pferde aus- und weiterbilden – eine Erfahrung von der ich heute noch oft zehre.

Skuggi jedoch war ein ganz besonderes Pferd – er war ein wahrer Clown. Einmal wurde ich, nach einem zugegeben sehr langem Urlaub, von meinem Stallbesitzer mit den Worten begrüsst: Gut, das Du da bist, noch ein Tag länger und ich hätte ihn erschossen. Der kleine Skuggi war zugegebenerweise ein wirklicher Filou und konnte einen echt zur Verzweiflung treiben. Alle seine Streiche aufzuzählen, würde einen weiteren Blog füllen. Er schwankte immer zwischen Genie und Wahnsinn und war wirklich sehr schnell unausgelastet. Was dazu führte, das ich mir jeden Tag eine neue Idee ausdenken musste, denn einfach nur reiten, war dem Kasperle eindeutig zu langweilig.  So kamen wir zur Bodenarbeit, Trailhindernissen und natürlich zu den Zirkuslektionen.

Bevor meine Kinder zur Welt kamen, habe ich freiberuflich für verschiedenste Pferdezeitschriften geschrieben. Dabei hatte ich auch die wunderbare Gelegenheit

Grundschule für Pferde

Mein erstes Werk über die Bodenarbeit 🙂

zwei Bücher zu schreiben, die unter meinem Mädchennamen Sabine Küpper erschienen sind. Seit dem Erscheinen von Pferde-Training an der Longe sind jetzt 20 Jahren vergangen. Heute dort hinein zu schauen, ist immer wieder interessant. Einige Dinge mache ich heute ganz anders, andere sind nahe zu gleich geblieben. Es hat sich schließlich viel getan in den letzten 20 Jahren in der Pferdewelt. Heute lebe ich mit meiner Familie und meinen drei  Islandpferde in Mülheim an der Ruhr und versuche soviele Menschen, wie möglich für alle Facetten der Bodenarbeit mit Pferden zu begeistern.

 Atli vom Waldhof

Foto von Friederike Scheytt für das Buch "Ehrlich motiviert" von Sylvia Czarnecki
Copyright by Friederike Scheytt

Atli vom Waldhof  hat mich mehr als 15 Jahre begleitet. Obwohl wir gerade anfangs nicht immer eine leichte Zeit miteinander hatten. Ist er für mich, der beste Ponyfreund geworden, den ich mir je hätte vorstellen können. Wie ihr in seiner Biografie nachlesen könnt, war er anfangs sehr verschlossen und hatte so einige Marotten, die er mit sehr viel Umsicht gepflegt hat.  Umso froher war ich, das wir 2006 die Zirkuslektionen und das Clickertraining für uns entdeckt haben.  Allerdings sind wir oft daran gescheitert, daß der Gute sich beim Training sehr, sehr hoch puschte. Der Austausch mit Sady Czarnecki und Heike Uthmann sowie die Kurse bei Marlitt Wendt und Nina Steigerwald haben uns soviel Motivation und Rückenwind gegeben, das ich dies in Zukunft auch an andere Pferdefreunde weitergeben möchte. Leider mussten wir Atli viel zu früh aufgrund einer schweren Kolik gehen lassen.
Wir vermissen Dich ganz furchtbar – mein Dicker !!!

Ljosfari vom Brickelnfeld

Ljosi-im-Galopp
Ljosfari vom Brickelnfeld

Seit 2013 tobt  nun Ljosfari vom Brickelnfeld durch unser Leben. Mit der kleinen Spassbacke  wird es nie langweilig, aber davon werden wir später noch berichten. 😀

 

 

Jonas (Vinur) vom Steinberg Hof

Copyright by Vicky Eminger

Jonas der „kleine“ Sonnenschein  ist jetzt seit Mai bei uns und hat sich ganz toll gemacht. Er ist ein ganz wunderbares Pferd und macht uns allen sehr viel Freude, deshalb hat er von meiner Tochter den Namen „Vinur“ (Freund) erhalten. Nur wenn sich mal jemand fragt, wer denn eigentlich „Vinnie“ ist.